frischer Kuchen mit Zuckerbestreuung

BACKWISSEN – KUCHEN BACKEN LEICHT GEMACHT

Kaum eine Mehlspeise ist in Österreich so begehrt wie der Kuchen oder auch der Gugelhupf.

Schon von Kind an begleitet uns dieses süße Nachmittags-Highlight.

Ich erkläre dir in diesem Artikel Tipps und Tricks für deinen Kuchen und was du am besten beachten solltest, damit auch dein Gugelhupf gelingt.

Einfetten der Kuchenform

Am besten beginnst du deinen Gugelhupf, indem du eine Kuchenform ordentlich einfettest, damit sich dein Kuchen dann optimal aus der Form lösen lässt.

Hier zählt: Gut geschmiert ist halb gewonnen.

Zutaten

Achte darauf, was in deinem Rezept angeführt ist. Bei den Rezepten auf unserer Homepage handelt es sich um bereits alt-bewährte Rezepte, die bereits seit Generationen in der Familie weitergegeben werden. Solltest du etwas ändern an den Mengenangaben oder gar die Zutaten, kann das manchmal auch ganz schön schiefgehen. Als Beispiel: Wenn du den Zucker von einem Rezept halbierst, besteht die Möglichkeit, dass dein Kuchen dir aus deinen Ohren staubt, da er sehr trocken wird.

Das bedeutet allerdings nicht, dass du nicht mit den Gewürzen zaubern darfst. 😉

Reihenfolge

Wichtig ist beim Kuchenbacken, dass du die im Rezept angeführte Reihenfolge beachtest.

Solltest du alles auf einmal in die Rührschüssel geben und darauf los-mixen, wird das alles andere als ein locker-luftiger Kuchen.

Vorheizen deines Backofens

Sollte im Rezept angeführt sein, dass der Backofen vorgeheizt werden sollte, dann warte dies auch unbedingt ab. Am einfachsten ist es, wenn du den Backofen ca. 5 Minuten vor Beginn des Backens einschaltest und ihm auch diese Zeit gibst, die er benötigt.
Die heutigen Backöfen heizen sehr schnell auf und produzieren zuerst eine weitaus höhere Temperatur, um die gewünschte End-Temperatur möglichst schnell zu erreichen.

Deine Backform

Achte bei deinen Backformen darauf, dass sie frei von Kratzern sind, wenn diese bereits zerkratzt sind, kann es sein, dass Giftstoffe aus der Kuchenform in deine Nachspeise gelangen.

Oberstes Gebot ist hier: Niemals mit dem Messer in die Backform!

Als zweiter wichtiger Punkt, ist das Einfetten der Backform, damit sich der Kuchen auch perfekt aus der Form löst nach dem Backen.

Tipp: Du kannst deine Backform einfach mit Rama-Flüssig auspinseln und mit ein paar Semmelbröseln oder Mehl ausstäuben.

Alternativ kannst du auch zerlassene Butter verwenden.

Ist der Kuchen durchgebacken?

Um zu kontrollieren, ob dein Kuchen gut durchgebacken ist, kannst du mit einem Stäbchen in den Kuchen stechen. Wenn kein Teig mehr auf dem Stäbchen kleben bleibt, dann ist der Kuchen fertig gebacken, sollte allerdings etwas Teig kleben bleiben, benötigt er noch ein paar Minuten.

Solltest du den Kuchen nach Rezept richtig zubereitet haben & auch beim Mixen alles richtig gemacht haben, dein Kuchen aber plötzlich zu dunkel werden und gleichzeitig klebt noch Teig am Stäbchen.

Decke den Kuchen mit Alufolie beim Backen ab. So verhinderst du, dass die Oberseite deines Kuchens verbrennt.

Nach dem Backen

Wenn dein Kuchen perfekt durchgebacken ist & du die Stäbchenprobe durchgeführt hast, kannst du deinen Kuchen aus dem Ofen nehmen.

Lasse deinem Kuchen dann 20-25 Minuten Zeit zum Auskühlen in der Form.

Wenn du deinen Kuchen noch heiß stürzen möchtest, besteht die Gefahr, dass dieser bricht, da er heiß noch sehr instabil ist.

Sollte sich dein Kuchen nicht aus der Form lösen lassen empfehle ich dir folgende Schritte

1. Versuch Den Kuchen mit einer dünnen Plastikspachtel am Rand lösen und erneut stürzen.

2. Versuch Ein kalt-nasses Geschirrtuch rund um die Form wickeln, 15 Minuten stehen lassen und danach nochmals versuchen den Kuchen aus der Form zu stürzen.

3. Versuch Den Kuchen für einige Zeit in den Gefrierschrank stellen und danach umgehend, kurz in ein Wasserbad stellen. Achte hier aber darauf, dass deine Form wirklich wasserdicht ist.

Sollte es dennoch passieren, dass dein Kuchen nicht perfekt geworden ist, sprich entweder gebrochen sein beim Stürzen oder sich nicht herauslösen lassen, gibt es ganz großartige Rezepte, mit denen du deinen Kuchen doch noch retten kannst.

Zum Beispiel: Cake Pops, Kuchenpralinen oder unsere leckeren Punschkrapferl.

Mit diesen Tipps wünsche ich dir viel Freude beim Backen von deinem nächsten Kuchen!

Marmorkuchen
Ein fluffiger Marmorkuchen als Nachspeise oder zum Kaffee am Nachmittag. Einfach ein Klassiker!
Zum Rezept

Punschkrapfen
Ich muss gestehen, ich habe mich sehr lange gesträubt Punschkrapferl selbst zu backen. Meine Gedanken waren immer bei enormen Aufwand, viel Arbeitszeit und sehr viel kleine Feinarbeit. Ich habe lange das perfekte-einfache Rezept gesucht und daran gearbeitet.
Mit diesem Rezept möchte ich euch das Endergebnis vorstellen. Unsere kleinen rosa-Minipunschkrapferl sind einfach herrlich und auch nicht allzu schwer zuzubereiten.
Im Normalfall finden sie hauptsächlich zu Weihnachten ihre Aufgabe, doch hier wird dir, ein einfacher kleiner Keksausstecher ein großer Helfer sein.
Zum Rezept
Punschkrapferl auf Schieferplatte - schwarzer Kaffee

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Bewertungen
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jasmin Hofmann

Sehr gute Tipps (besonders der mit der Alufolie), da kann nichts mehr schief gehen 😉 Dankeschön!